363.002 Computational Methods in Neural Engineering
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2022W, VU, 2.0h, 3.0EC
TUWEL

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung
  • Format der Abhaltung: Präsenz

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage Simulationen zur Lösung von Problemstellungen in der Neurotechnik zu implementieren. Die Studenten haben ein Grundverständnis über die Funktion des Nervensystems und Neuroprothesen und können Modelle entwickeln welche Neurone in einem elektrischen Feld charakterisieren. Teilnehmer sind in der Lage die Vor- und Nachteile bestimmter Modelle und Simulationsumgebungen zu diskutieren.

Inhalt der Lehrveranstaltung

- Grundlegende Konzepte von Single- und Multikompartmentmodellen
- Nervenmodelle
- Modelle von extrazellulärer elektrischer Stimulation
- Elektrophysiologische Methoden, z.B. Patch-clamp, Mikroelektroden-Arrays
- Analyse elektrophysiologischer Daten, z.B. Spike triggered average

Methoden

Tafelvortrag und Präsentation zur Einführung in die Neurotechnik und der grundlegenden mathematischen Konzepte und Methoden. Rechenübungen werden in Python oder Matlab und NEURON durchgeführt.

Prüfungsmodus

Schriftlich und Mündlich

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Di.16:00 - 17:0004.10.2022Bibliothek E363 Vorbesprechung zu Ablauf, Zeit und Ort der VU

Leistungsnachweis

Reports der Übungsbeispiele, mündliche Prüfung

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

Grundlegende Programmierkenntnisse in Python oder Matlab.

Sprache

Englisch