251.917 Architekturdokumentation und Präsentation | Architekturzeichnungen
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2024S, VU, 2.0h, 3.0EC, wird geblockt abgehalten

LVA-Bewertung

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, anhand Bauaufnahmen antiker Architektur aus der Renaissance historische Architekturzeichnungen zu lesen, zu interpretieren und ggf. mit der erhaltenen Bausubstanz zu vergleichen.

ANTIKE ARCHITEKTUREN IN DEN RENAISSANCE-ZEICHNUNGEN DER ALBERTINA (Wien)

Titelbild

 

 

 

 

 

 

Die Architekturzeichnungen der Renaissance stehen am Anfang der messgenauen Dokumentation und Analyse historischer Bauten. An ihnen ist die Herausbildung von noch heute gängigen Methoden sowohl der Vermessung als auch der Darstellung von Bauten nachzuvollziehen.


Neben der Fähigkeit zur Interpretation dieser historischen Zeichnungen werden den Studierenden zugleich Einblicke in Genese und Praxis der Denk- und Arbeitsweisen bedeutender Renaissance-Architekten wie Raffael, Antonio da Sangallo d.J., Vignola oder Palladio vermittelt. Im Zentrum der Lehrveranstaltungen stehen in diesem Semester allerdings anonyme, bisher kaum beachtete und  nur wenig untersuchte Zeichnungen aus deren Umfeld, die heute in den Sammlungen der «Albertina» aufbewahrt werden.

Anhand der Originalzeichnungen, die natürlich nur mit Handschuhen berührt werden dürfen, erlernen die Studierenden in der "Albertina" den Umgang mit diesen kostbaren historischen Bild- und Schriftquellen. Sie werden mit den verschiedenen Stadien der Herstellung der Darstellungen – von der vor Ort entstandenen Skizze, über die Reinzeichnung bis zur möglichen Druckvorlage – vertraut gemacht. Zugleich wird grundlegendes Wissen über Bauelemente (z.B. Säulenordnungen und Schmuckformen) und Bautypen antiker römischer Architektur (Tempel, Mausoleen, Triumphbögen etc.)  vermittelt..

 

Inhalt der Lehrveranstaltung


Anhand ausgewählter Zeichnungen aus dem Bestand der Wiener «Albertina» werden die dargestellten antiken Bauwerke ebenso studiert wie die Methoden ihrer Erfassung und Darstellung. Im Vergleich mit späteren Vermessungen und Darstellungen inkl. Fotografien werden diese Zeichnungen auf ihren Informationsgehalt untersucht und dabei die Anfänge der teilweise bis heute gültigen Methoden der Untersuchung, Dokumentation und Darstellung von Architektur kennen gelernt.
Da die zu behandelnden Zeichnungen von der kunsthistorischen, archäologischen und bauhistorischen Forschung bisher "vernachlässigt" wurden, sind noch zahlreiche «neue» Beobachtungen und Funde zu erwarten. Nicht zuletzt, da die Zeichner die Bauwerke zu einer Zeit dokumentierten, als diese noch weit besser erhalten bzw. sogar noch unzerstört waren.
Die Liste der zu behandelnden Bauten orientiert sich am Bestand der «Albertina».

Methoden

 

  • Einführung in die Thematik (Architekturzeichnungen, Renaissance, die "Grafische Sammlung" der Albertina, historische Bauaufnahme, antike Bauten und Ruinen als Dokumentationsobjekte etc)
  • Impulsvorträge/Gastvorträge
  • mindestens 2 Besuche in den Sammlungen der Architekturzeichnungen der Albertina (verpflichtend)
  • anwendungsbasierte Auseinandersetzung mit den historischen Originalzeichnungen
  • Gegenüberstellung historischer und aktueller Methoden

 

 

Prüfungsmodus

Schriftlich und Mündlich

Weitere Informationen

Wegen der Beschränkung von Gruppen auf maximal 15 Teilnehmer beim Besuch des Studiensaals der Albertina muss die Teilnehmerzahl auf 15 beschränkt werden.

Bitte stellen Sie daher UNBEDINGT vor der Anmeldung sicher, dass Sie an allen Terminen teilnehmen können! Ansonsten nehmen Sie vielleicht anderen die Möglichkeit, an der Lehrveranstaltung teilzunehmen.


Die Teilnahme wird anhand folgender Beiträge ("Übung"!) bewertet:

  • Kurzpräsentation (5–10 min) zu einem antiken Bauwerk, wozu dann im Folgenden ausgewählte Zeichnungen der Albertina analysiert werden
  • Präsentation (15–20 min) zum Abschluss des Semesters zu den betreffenden Zeichnungen
  • Hausarbeit (ca. 10 Seiten inkl. Abbildungen, Literaturverzeichnis) zu den Zeichnungen. (Eine Vorlage dafür wird gemeinsam in der Vorlesung erarbeitet).

 

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Sa.10:00 - 17:0016.03.2024 Online-Veranstaltung (Zoom)Einführungsveranstaltung (2×3 h)
Sa.10:00 - 17:0027.04.2024 Online-Veranstaltung (Zoom)2. Sitzung (2×3 h)
Fr.12:00 - 15:0024.05.2024 Live-Veranstaltung im Studiensaal der AlbertinaArbeit mit den Originalzeichungen in der Albertina
Sa.10:00 - 14:0025.05.2024 Live-VeranstaltungBesichtigung Schloss Neugebäude & Gloriette Schönbrunn
Sa.10:00 - 17:0008.06.2024 Online (Zoom)3. Sitzung (2×3 h)
Sa.10:00 - 17:0022.06.2024 Online-Veranstaltung (Zoom)Abschlussitzung (Präsentationen) (2×3 h)
LVA wird geblockt abgehalten

Leistungsnachweis

 

  • Anwesenheitspflicht bei den Vorträgen und Übungen
  • Anwesenheitspflicht bei den Besuchen in der Albertina
  • Bereitschaft zum Mitdiskutieren und Experimentieren
  • Abgabe eines "Projektpapers" (Beschreibung, Analyse, ggf. zeichnerische Auseinandersetzung ausgewählter Darstellungen)

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
13.02.2024 19:00 04.04.2024 23:59 04.04.2024 23:59

Curricula

StudienkennzahlVerbindlichkeitSemesterAnm.Bed.Info
033 243 Architektur Keine Angabe
066 443 Architektur Keine Angabe
600 SOF Transferable Skills - Architektur Keine Angabe

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Weitere Informationen

  • Anwesenheitspflicht!

Sprache

Deutsch