Das Student-Self-Service ist auf Grund eines technischen Problems derzeit nur eingeschränkt verfügbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.

163.108 Industrielle Synthese
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2023S, VO, 2.0h, 3.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VO Vorlesung
  • Format der Abhaltung: Distance Learning

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage eine Reihe wichtiger, großtechnisch angewendeter chemischer Umsetzungen zu beschreiben, deren unterliegenden (chemischen) Mechanismen zu erklären, die zugehörigen verfahrenstechnischen Prozesse zu erläutern und deren Auswahl zu begründen.

Diese Umsetzungen behandeln von verfahrenstechnischer Seite die verschieden Reaktortypen, deren Betriebsweise sowie das Up Scaling vom Labormaßstab zum industriellen Großmaßstab.

Im Teil Chemische Technologie organischer Stoffe handelt sich bei diesen Umsetzungen um industrielle Synthesen von Großprodukten bzw. Polymeren, bspw. Oxidationsprodukte von Ethylen und Propylen, Styrol, Polyethylen, Polypropylen und Polystyrol.

Während im Teil der Anorganische Technologie die industriellen Prozesse der Hochtemperatur-, Hochdruck- und Reinstoff-Synthesen behandelt werden.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Im Teil Verfahrenstechnik wird auf die unterschiedlichen Eigenschaften der Reaktortypen und deren Betriebsweisen eingegangen. Insbesondere stellt die Reaktorauswahl einen Schwerpunkt dar. Die Übertragung von Laborsynthesewege in den industriellen Großmaßstab wird an konkreten Beispielen aus der Praxis besprochen und die Risiken und Methoden diese zu reduzieren aufgezeigt. Im Teil Chemische Technologie organischer Stoffe werden ausgewählte industrielle Synthesen von Großprodukten bzw. Polymeren behandelt, bspw. Oxidationsprodukte von Ethylen und Propylen, Styrol, Polyethylen, Polypropylen, Polystyrol. Im Teil Anorganische Technologie werden die industriellen Prozesse der Hochtemperatur-, Hochdruck- und Reinstoff-Synthesen behandelt. Ausgewählte Beispiele sind die unterschiedlichen Modifikationen von Kohlenstoff und Bornitrid sowie die Halbleitermaterialien Si, Ge, GaAs.

WICHTIG: Bitte TUWEL Seite der VO besuchen!

Methoden

Nach einer Einführung in die verfahrenstechnischen Prozesse aufbauend auf die verfahrentechnischen Grundlagen werden ausgewählte industrielle Prozesse aus der anorganischen und organischen Technologie vorgestellt und deren unterliegende chemische Mechanismen erklärt. 

Prüfungsmodus

Mündlich

Weitere Informationen

Prüfungsmodus bei Präsenz an der TU: Drei mündliche Teilprüfungen bei den jeweiligen Vortragenden. Aus dem Mittelwert der Benotungen (und runden auf eine ganze Zahl) ergibt sich die Endnote.

Prüfungsmodus bei „distance learning“: Drei mündliche Teilprüfungen bei den jeweiligen Vortragenden mittels ZOOM oder GoToMeeting (o.ä.). Aus dem Mittelwert der Benotungen (und runden auf eine ganze Zahl) ergibt sich die Endnote.

Vortragende Personen

Institut

Leistungsnachweis

Mündliche Prüfung, aufgeteilt in die Teilbereiche Verfahrenstechnik, anorganische und organische Technologie

Zu jedem Teil muss eine mündliche Prüfung über die Vorlesungsinhalte absolviert werden. Die Prüfung dauert ca. 15 Minuten und die Note ergibt sich basierend darauf wie vollständig der Studierende die vermittelten Lehrveranstaltungsinhalte erklären und damit die gestellten Fragen beantworten kann.

Die Gesamtnote ergibt sich aus dem Mittelwert der Teilbewertungen.

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
01.03.2023 11:00 30.05.2023 11:30

Curricula

Literatur

siehe TUWEL

Sprache

Deutsch